Rümlang

Data Center Boom erfasst Rümlang

Rümlang ist auf dem Weg, einer der grössten Rechenzentrums- Standorte in der Schweiz zu werden: Interxion zieht im Bäuler ein neues Gebäude hoch, NTT steht ebenfalls in den Startlöchern für eine Erweiterung. Nun müssen jedoch auch die Stromanbieter nachziehen.

Unweit vom Areal des Zürich Openair, im Rümlanger Bäuler, schiessen in den kommenden Jahren mehrere Gebäude in die Höhe. Denn gleich zwei in der Region angesiedelte Datenzentren, die Interxion AG und die NTT Global Data Centers Switzerland AG ( (ehemals E-Shelter), planen Erweiterungsbauten – und sie dürften Rümlang zum grössten Rechenzentrumstandort der Schweiz machen. Dies berichtet der „Zürcher Unterländer“.

Wachstum für die Digitalisierung

Durch Corona hat die Digitalisierung einen mächtigen Schub erfahren − diese Aussage ist in den letzten Monaten schon fast zum Gemeinplatz geworden. Für Olivier Honold geht es aber um mehr, wie der „Rümlanger“ schreibt.Honold ist Schweiz-Manager der NTT-Data Center Gruppe, zu der auch das Rümlanger Rechenzentrum an der Hofwisenstrasse gehört, ehemals bekannt unter dem Namen E-Shelter. Und er kann bestätigen, dass die Nachfrage nach digitalen Lösungen während des Lockdowns in die Höhe geschnellt ist. «Die Nachfrage hat sich massiv verändert», sagt Honold gegenüber dem „Rümlanger“, und meint damit den Ansturm, den das Rechenzentrum Ende März erlebt hat. Plötzlich hatten viele Unternehmen einen viel höheren digitalen Kommunikationsbedarf und wollten gleichzeitig Online-Videokonferenzen durchführen, oftmals über die Ländergrenzen hinweg. Hier war das Rechenzentrum gefragt: «Dank unseren Dienstleistungen konnten wir helfen, das überhaupt zu ermöglichen», sagt Honold, und führt aus: «Dies, indem wir genügend Bandbreite über internationale Leitungen, sogenannte T1-Leitungen, bereitstellen konnten.»

Erhöhter Strombedarf

Doch nicht erst seit Corona ist der Data Center-Boom Realität. Die Erweiterungsprojekte auf Rümlanger Boden waren bereits lange vorher in Planung − und sie sind von beachtlichem Ausmass. Sollten alle umgesetzt werden, dürfte Rümlang zu einem der grössten Rechenzentrums-Standorte der Schweiz werden.

Der Data-Center-Boom führt zu einem erhöhten Strombedarf. Allerdings wehrt sich die Gemeinde Rümlang gegen den Standort des neuen Unterwerks, wie der „Zürcher Unterländer“ schreibt.

Rümlang im Gemeinde-Portrait: https://www.flughafenregion.ch/gemeinde/ruemlang/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.